Skip to content

90er Jahre Mode in Onlineshops wie Takko

Mai 10, 2015

Kleine und große florale Muster sind 1990 in der Blusenmode allgegenwärtig. Neben den Blumenmustern setzen sich auch Streifenmuster durch. In dieser Zeit sieht man auf einmal viele Hosenröcke und Bermudas in den Modeshops (www.styletrend.net/takko).

Rock: Charakteristisch für die Rockmode der 90er Jahre ist eine weiche Linienführung. Das Umschmeicheln von Taille und Hüfte ist wichtig. Zwei Rocktypen sind in der Alltagsmode vertreten. Zum einen sind weitschwingende Kreisformen aktuell. Die Röcke nehmen zum Saum hin stark an Weite zu. Zum anderen sind schmale Tulpenformen aktuell. Die Röcke sind um die Hüften gerundet und verengen sich zum Saum. Die Rocklängen variieren. Oberschenkelkurze und wadenlange Modell  beleben das Alltagsbild. Kürzere Röcke dominieren.

Hose: Die Bermudas und Hosenröcke machen den Röcken starke Konkurrenz. Die Trägerinnen entscheiden sich vielfach zugunsten der Hosenröcke und Bermudas. Kürzere Modelle dominieren. Bundfalten- und Wickelröcke sind beliebt. Durch Kontrast-Gürtel und -Knöpfe werden Akzente gesetzt. Die Trägerinnen bevorzugen fließende Stoffe für die Beinkleider. Feine und leichte Stoffe wie Seiden, Viskose und Mikrofasern sind aktuell. 1990 sind die großen floralen Dessinierungen in der Alltagsmode bestimmend. Neben den großen Blumenmustern sind auch kleine Blümchenmuster im Trend. Neben den floralen Mustern tauchen Streifenmuster auf. Die Schulterpartie ist auf ihre normale Form zurückgeführt. Bei dem Swingermäntel wird die Taille überspielt, der Mantel fällt zum Saum hin trapezförmig. Typisch ist auch die Knielänge für diesen Manteltyp. Daneben sind auch waden- und knöchellange gerade Mäntel mit und ohne Taillenmarkierung modisch chic. Hochgeschlossene Mantelmodelle dominieren. Die Mäntel werden mit oder ohne Gürtel getragen. Die Swingermäntel haben bevorzugterweise kleine eckige Kragen und diagonale Leistentaschen. Große Kragen und Ärmelaufschläge sind bei den knöchellangen Modellen beliebt. Aktuell sind verdeckte Knopfleisten sowie knopflose Mäntel. Microfasern und feine Wollstoffe sind en vogue. Fließende Stoffe sind wichtig. Leichtere Stoffe dominieren. Die Frauen tragen bevorzugt ungemusterte Mäntel. Gemusterte Mäntel geometrischer Provenienz tauchen auf.

Charakteristisch für die Kostümmode ist die natürliche, gerundete Schulter. Die Jacken sind mehrheitlich hüftlang, leicht tailliert oder gerade fallend. Die Hüften sind schmal und leicht gerundet. Augenfällig ist die körpernahe Orientierung der Kostüme. Im Trend bleiben bei den Jacken die V-Ausschnitte und halsnahe, runde Ausschnitte. Der kurze Rock dominiert. Die Jacken werden mehrheitlich einreihig geknöpft. Beliebt sind kragenlose Modelle und Jacken mit kleinen, schmalen Reverskragen. Die innere Struktur der Jacken ist eher schlicht. Gerundete Formen sind wichtig. 1990 werden von den Frauen glatte Röcke bevorzugt. 1991 sind kurze Faltenröcke beliebt. Stoffe, die den Körper umschmeicheln sind modisch chic. Feine und leichte Stoffe sind en vogue. Der Trend zu festeren Stoffen setzt ein. Ungemusterte Kostüme dominieren. Florale Muster werden zunehmend verdrängt. Geometrische Muster setzen sich durch.

Advertisements

From → Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: